GFW Dach

GFW-Dach mbH 022: Crash-Kurs Flachdach – mangelfreie Abdichtungen nach den neuen Flachdachrichtlinien

Mit der Veröffentlichung der aktuellen Fachregel für Dächer mit Abdichtungen haben sich neue Anforderungen an die Flachdächer im Neubaubereich und im Gebäudebestand ergeben. Von der Ausschreibung bis hin zur Abnahme müssen die geänderten Regelungen unbedingt beachtet werden, da ansonsten eine fachgerechte Ausführung nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik in Frage gestellt werden kann. Besonders bei der Gefällesituation und der damit zusammenhängenden Pfützenbildung ist der ausführende Handwerker gefordert, das Gefälle in Abhängigkeit der örtlichen Verhältnisse und der späteren Nutzung zu planen und auszuführen. Pfützen und Restwasser auf der Abdichtungsebene oder in Kehlen sind der häufigste Streitgegenstand zwischen den Bauherren und den Auftragnehmern.

Gravierende Änderungen haben sich auch bei der Absicherung von horizontalen Kräften ergeben. Aufgrund der vielen Schäden bei Flachdächern, die durch horizontale Spannungen in den Funktionsschichten entstanden sind, gilt es nun diese Kräfte durch geeignete Maßnahmen zu minimieren oder auf- bzw. abzufangen.

Eine umfangreiche Planung und eine sorgfältige Ausführung sind besonders bei der Detailgestaltung notwendig. Von der einfachen Durchdringung bis hin zu einem komplexen Wandanschluss an Türelemente von genutzten Dächern muss der Dachdecker die Vorleistungen anderer Gewerke zunächst prüfen und dann bauteilspezifisch die geeigneten Abdichtungswerkstoffe auswählen. Selbst kleinste Fehler und Unachtsamkeiten bei der Ausführung haben aufgrund der hydrostatischen Druckverhältnisse schnell Undichtigkeiten zur Folge, die aufwändige, kostenintensive Nachbesserungen erforderlich machen.

Ausgelöst durch die moderne Architektur und den zunehmenden Sanierungsbedarf von Dächern im Gebäudebestand ist ein deutlicher Anstieg des Auftragsbestandes im Abdichtungsbereich zu verzeichnen. Unternehmer, Projektleiter und ausführende Facharbeiter müssen sich daher unbedingt mit den aktuellen Anforderungen an Flachdachkonstruktionen auseinandersetzen, um berechtigte Mängelrügen der Bauherren oder Einbehalte und Minderungen der Schlussrechnung zu vermeiden.

Inhalte

  • Ausschreibungen und Ausführungen nach Flachdachrichtlinie, DIN 18531 oder DIN 18195
    • Gemeinsamkeiten, Abweichungen, Anwendungsbereiche
  • Systemaufbauten für wasserunterläufige und nicht wasserunterläufige Flachdachaufbauten
  • Anforderungen an Unterkonstruktionen, Prüfungen von Eignungen und Untergrundvorbereitung
  • Gefälle und stehendes Wasser - Mangel oder hinzunehmende Erscheinung
  • Schäden, Ursachen und Maßnahmen bei horizontalen Kräften auf Flachdächern
  • Auswahl, Kombinationen und Ausführung von Dachabdichtungen aus Bitumen und Kunststoffen
  • Anschlüsse an aufgehende Bauteile / Türanschlüsse auf genutzten Flächen
  • Aus Fehlern lernen - Schadensfälle aus der Praxis
Zielgruppe Unternehmer, Führungskräfte, Projektleiter und Vorarbeiter im Dachdeckerhandwerk, die Abdichtungen bei genutzten und ungenutzten Flachdächern konzipieren und ausführen
Referent Anwendungstechniker Tobias Loewa, Bochum
Teilnahmegebühr 165,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Arbeitsmittel Schreibzeug
Termin 20.03.2018

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminar

Anmeldung Seminar 022

Druckversion

 

Kampagne Meisterhaft