GFW Dach

GFW-Dach mbH 026: Kleider machen Leute – Fassaden machen Gebäude / Hochwertige Fassadenkonstruktionen von der Befestigung bis zur Gestaltung

Ein Blick auf viele repräsentative Gebäude von Verwaltungen, Industrie und Handel verdeutlicht, dass nur eine vorgehängte, hinterlüftete Fassade den hohen gestalterischen Ansprüchen der modernen Architektur entspricht. Bauherren und Planer schaffen besonders miteiner außergewöhnlichen Fassadengestaltung visuelle Highlights, die dem Besucher und Betrachter den Status und die Philosophie des Unternehmens verdeutlichen.

Das Beispiel des Hochhausbrandes des Greenfell Towers in London hat aber auf erschreckende Art und Weise deutlich gemacht, dass bei Fassaden keine Kompromisse gemacht werden dürfen. Von der Befestigung der Unterkonstruktion, über die Wärmedämmung bis hin zur Montage der Bekleidungselemente müssen Fassaden detailliert geplant, ausreichend bemessen und akkurat ausgeführt werden. Zunächst müssen anhand der konstruktiven Merkmale der verschiedenen Untergründe die Befestigungselemente ausgesucht werden, die die Fassade sicher verankern und auch bei zunehmenden klimatischen Veränderungen ausreichende Lastreserven für die Zukunft besitzen.

Bei der Wärmedämmung der Außenbauteile sind nicht nur die Anforderungen der geltenden Energieeinsparverordnung zu beachten, sondern gerade bei höheren Gebäuden ist die Einhaltung des vorbeugenden baulichen Brandschutzes von größter Bedeutung. Die Landesbauordnungen regeln diesbezüglich unmissverständlich, dass von Gebäuden keine Gefahren für Leben und Gesundheit von Menschen ausgehen dürfen.

Die abschließende Bekleidung der Wandbauteile, die Außenhülle, ist nach den Gesichtspunkten von Witterungs- und Langzeitbeständigkeit, Funktionalität, Optik, Ästhetik und Architektur objektspezifisch auszuwählen und herzustellen. Moderne Fassaden erreichen durch innovative Geometrien der Fassadenelemente, durch die farbliche Gestaltung der Oberfläche und durch Abkehr von der Zwei- zur Dreidimensionalität ein perfektes Zusammenspiel von Gebäudeformen und Oberflächenstrukturen.

Im Seminar "Kleider machen Leute - Fassaden machen Gebäude" erhalten die Teilnehmer umfangreiches, technisches Know-How über den Themenkreis der vorgehängten hinterlüfteten Fassade und viele wertvolle Praxiskenntnisse anhand von Demonstrationen zu modernen Anwendungs- und Fertigungsverfahren.

Das Seminar wird in Kooperation mit den Unternehmen Hilti, Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG und 3A Composites GmbH / Alucobond durchgeführt.

Inhalte theoretischer Teil:

  • Baukonstruktiver Aufbau von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden
  • Beurteilung des Untergrundes / Eignungsprüfungen / Auszugsprüfungen
  • Auswahl von geeigneten Befestigungselementen
  • Energetische und bauphysikalische Anforderungen an Wärmedämmschichten
  • Vorbeugender baulicher Brandschutz bei Fassadenkonstruktionen
  • Gestaltung von repräsentativen Fassaden mit zwei- und dreidimensionalen Bekleidungselementen aus Verbundwerkstoffplatten

Inhalte theoretischer Teil:

  • Wandhalter und Unterkonstruktion
  • Einbauhinweise für Wärmedämmstoffen
  • Kassettenelemente aus Verbundwerkstoffplatten - Zuschneiden und Fräsen
  • Montage von Kassettenelementen aus Verbundwerkstoffplattenn
Zielgruppe Unternehmer, Führungskräfte, Projektleiter und Kundenberater im Dachdeckerhandwerk
Referent
  • Simon Rümmele, Hilti
  • Thorsten Wand, Deutsche Rockwool GmbH & Co.KG
  • Stefan Wauer, 3 A Composites
Teilnahmegebühr 135,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Arbeitsmittel Schreibzeug
Termin 11.04.2018

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminar

Anmeldung Seminar 026

Druckversion

 

Kampagne Meisterhaft