GFW Dach

Ich bin dann mal weg... zum Ende der Welt für eine Woche und einen Tag - Mein Jakobsweg 2018

Mit dem Erreichen der Kathedrale in Santiago de Compostela haben die meisten Jakobspilger ihr langersehntes Ziel und den Höhepunkt ihrer Pilgerreise erreicht. Glücklich und stolz stehen sie auf dem Hauptplatz vor der Kathedrale und genießen das Gefühl endlich angekommen zu sein. In der traditionellen Pilgermesse und mit der Umarmung der Jakobsstatue sagen die Pilger innerlich "Danke" für den Schutz und die vielen schönen Momente auf ihren Wegen. Beim Bummeln durch die Gassen und dem Besuch der zahlreichen Restaurants der Altstadt Santiagos treffen sie dann auch viele Mitpilger wieder, denen sie unterwegs begegnet oder mit denen sie einen Teil des Weges zusammen gegangen sind.

Trotz der unvergesslichen Erlebnisse, der gewonnenen Zufriedenheit, der gefundenen Balance und dem Gefühl den Weg zu sich selbst gegangen zu sein, empfinden einige Pilger eine zunehmende Sehnsucht, den Jakobsweg bis zu seinem Ende mit dem Kilometerstein "Null" zu bestreiten. Mit dem Entschluss, zum Kap Finisterre aufzubrechen, beginnen die Jakobspilger ihre Reise zum Ende (übersetzt: finis) der Welt (übersetzt: terra). Seit Jahrhunderten hat das "Cabo de Finisterra" einen unergründlichen Zauber auf die Seele der Menschen ausgeübt. So beschreiben einige keltische Sagen, dass nach dem Tod der Mensch in einem steinernen Boot seine Reise zu einem Paradies im Westen, dort, wo die Sonne untergeht, antritt. Die geheimnisvolle Verbindung von Stein, Meer und Spiritualität ist hier an der rauen Küste Galiciens, der "Costa da Morte", bis heute zu spüren und zu erleben. Schroffe Klippen, die kraftvolle Brandung des Atlantiks, atemberaubende Strände und ein unvergleichlicher Sonnenuntergang sind die Highlights des "Endes der Welt". Kaum verlässt man Santiago und schlägt den rd. 90 Kilometer langen Weg zum Kap Finisterre ein, so ändert sich auch die besondere Atmosphäre der lebendigen Pilgerstadt und man taucht wieder in die entspannende Gelassenheit des Gehens auf einem Jakobsweg ein. Begleitet von Bächen und kleinen Flüssen, die dem Meer entgegenfließen, führt der malerische "Camino Finisterre" durch kleine urtümliche Ortschaften, in denen in den typischen Bars der "sello" (Stempel) in den Pilgerpass gemacht wird. In Finisterre angekommen, beginnt der Aufstieg auf das rd. 240 m hohe Kliff, mit seinem Leuchtturm, dessen Leuchtfeuer dem regen Schiffsverkehr vor der Küste zur Navigation dient. Der letzte Stein mit der Zahl "Null" symbolisiert, dass das Ende des Jakobsweges erreicht ist und nun nach altem Brauch noch drei Dinge zu tun sind:

  1. Ein erfrischendes Bad im Meer, reinigt nicht nur den Körper und beseitigt den Staub der langen Pilgerreise, sondern stimmt den Pilger auch auf sein neues Leben nach der Reise ein.
  2. Mit einem Feuer, in dem die alte, verschmutzte Kleidung verbrannt wird, werden symbolisch die alten Lasten abgelegt.
  3. Den Sonnenuntergang am Ankunftstag und den frühen, morgendlichen Sonnenaufgang zu sehen, denn der Lauf der Sonne spiegelt den Zyklus von Tod und Auferstehung wider.

Nach einem erholsamen Tag in Finisterre sieht der Reiseplan zwei wunderschöne Etappen z.T. an der Küste oder direkt am Meer entlang vor. Begleitet vom weithin hörbaren Rauschen der Wellen und mit wiederkehrenden Blicken auf den nahen Ozean wird der bekannte Wallfahrtsort "Murxia" erreicht. Obwohl sich der Ort mit dem Sport- und Fischereihafen relativ modern präsentiert, ist er dennoch mit vielen Legenden um den heiligen Jakob verbunden. Auf einem schönen Fussweg führt die Verlängerung des Jakobsweges bis zur Wallfahrtskirche "A Virxe da Barca" (Unsere Liebe Frau vom Boot), die auf den Felsen einer Landzunge errichtet wurde. An dieser Stelle soll der Legende nach die Mutter Gottes auf einem Schiff gelandet sein, um den Heiligen Jakob bei der Bekehrung der Menschen zum Christentum zu unterstützen. Neben der Kirche steht das steinerne Monument A Ferida, das mit seinen 400 Tonnen Gewicht und seiner Höhe von 11 Metern als Denkmal an die verheerende Tankerkatastrophe im Jahr 2002 erinnern soll. Hier endet die diesjährige Dachdecker-Pilgerreise "Ich bin dann mal weg ... Mein Jakobsweg 2018 zum Ende der Welt" und es heißt Abschied nehmen von wunderschönen Wegen durch die eindrucksvolle Landschaft der "Costa da Morte".

Diese Pilgerreise von Santiago de Compostela bis zum "Cabo Finisterra" ist besonders für Teilnehmer geeignet, die bereits auf einem oder mehreren "Caminos" unterwegs waren und nun ihren Weg bis zum Ozean vollenden möchten. Dem Titel "Mein Dachdecker-Jakobsweg" entsprechend und aufgrund der vielen, erhaltenen, positiven Reaktionen im In- und Ausland ist es empfehlenswert, auch diesen Pilgerweg in der traditionellen Zunftkleidung und mit dem eigenen Stenz (neue Teilnehmer erhalten einen persönlichen Wanderstock, den sogenannten Stenz als Geschenk) zu gehen.

Bitte beachten Sie die entsprechenden Zahlungs- und Stornierungsbedingungen.

Programm

  1. Tag: Freitag, 29. September 2018 Düsseldorf - Santiago de Compostela

    Flug von Düsseldorf nach Santiago via Madrid, Transfer vom Flughafen zum Hotel, Zimmer beziehen, Einstimmung auf den Jakobsweg, Besuch der Kathedrale, Begrüßungsabend und Kennenlernen in einer ausgesuchten Gastronomie in der Altstadt.

  2. Tag: Samstag, 30. September 2018 Santiago de Compostela - Negreira

    Nach den Erläuterungen zur Tagesetappe führt der Pilgerweg aus Santiago heraus und von einer Anhöhe aus bietet sich nochmals ein wunderbarer Blick auf die Kathedrale inmitten der historischen Altstadt. Sehenswert ist auf der Pilgerstrecke des ersten Tages die mittelalterliche Brücke von Maceira, die in 5 Bögen den Fluss Tambre überspannt und die angrenzende, romantische Flusslandschaft. Nach rd. 22,1 km wird der kleine Ort Negreira erreicht.

  3. Tag: Sonntag, 01. Oktober 2018 Negreira - Lago / Abeleiroas - (A Picota)

    Eine etwas längere aber gut zu gehende Etappe von Negreira nach Lago umfasst rd. 26,5 km. Hinter dem Ort Lago und kurz vor Abeleiras ist ein gemeinsamer Treffpunkt geplant, von dem aus der Transfer zum Hotel in A Picota erfolgt.

  4. Tag: Montag, 02. Oktober 2018 (A Picota) - Lago / Abeleiras - Ceé

    Nach dem Rücktransport zum Jakobsweg nach Lago führt der Termino durch das sehr schön restaurierte Dorf Olveiroa, mit seinen sehenswerten, auf Steinstelzen stehenden, großen Maisspeichern, den Horreo's, die in früheren Zeiten der Lagerung von Feldfrüchten dienten. Kurz vor Ceé ist zum ersten Mal das nahe Meer zu sehen (mittelschwer 25,9 km).

  5. Tag: Dienstag, 03. Oktober 2018 Ceé - Finisterre - Cap Finisterre

    Von Ceé aus geht es zunächst durch maritime Landschaften zur schönen Bucht von Corcubión. Nach einem letzten Anstieg über den Alto de San Roque führt der Weg nun immer am Meer entlang bis zum Ort Finisterre. Durch die kleine Altstadt des Ortes wird leicht bergauf das Ende der Welt, das "Cabo da Finisterre" mit seinem markanten Leuchtturm erreicht. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf die schroffe Küstenlandschaft und die unendliche Weite des atlantischen Ozeans (einfach 16 km).

  6. Tag: Mittwoch, 04. September 2018 Finisterre

    Der freie Tag in Finisterre kann mit einem frühen Sonnenaufgang begonnen werden. Der Besuch der kleinen Lokale am Hafen oder der Aufenthalt am Strand bieten Möglichkeiten zur Einkehr und Entspannung. Je nach Laune kann auch ein erfrischendes Bad im Atlantik genommen werden.

  7. Tag: Donnerstag, 05. September 2018 Finisterre - Lires

    Durch schöne Wälder und kleine Dörfer führt der Weg an der Küste entlang nach Lires. Die Küstenvariante ist zwar rd. 800 m länger, dafür aber mit vielen sehenswerten Aussichten verbunden. Vom empfehlenswerten Küstenweg können unterwegs zahlreiche Abstecher zu den malerischen Buchten des Meeres gemacht werden. (einfach 13,5 km - Küstenweg länger)

  8. Tag: Freitag, 06. September 2018 Lires - Murxia

    Eine letzte Etappe des Pilgerweges bietet nochmals viele Eindrücke der abwechslungsreichen Landschaften und einer wunderschönen Hochebene. Mit der Ankunft im Hafenstädtchen Murxia ist das Ziel der Pilgerreise erreicht. An der eindrucksvollen Granitküste der Costa da Morte ist die Wallfahrtskirche "A Virxe da Barca" (Unsere Liebe Frau vom Boot) eines der bedeutenden Pilgerziele in Galicien. Seit 2005 kann eine Pilgerurkunde die "Murxiana" nach Vorlage des Pilgerausweises im Tourismusbüro ausgestellt werden.

  9. Tag: Samstag, 07. September 2018 Santiago de Compostela - Düsseldorf

    Transfer von Murxia zum Flughafen Santiago de Compostela und Rückflug nach Düsseldorf via Madrid

Reiseleistungen

  • Hin- und Rückflug Düsseldorf - via Madrid nach Santiago
  • Bustransfer Murxia - Santiago am Abreisetag
  • Unterkunft an allen Tagen in ausgesuchten Doppelzimmern von regional verfügbaren Hotels und Pensionen (Einzelzimmerzuschlag für die Aufenthalte 240,00 €)
  • Frühstück und Abendessen beginnend mit dem Abendessen am Anreisetag bis zum Frühstück am Abreisetag, Tischgetränke zum Abendessen (1 Fl. Wasser und 1⁄2 Fl. Rotwein pro Person) sind im Reisepreis enthalten
  • Festliches Abendessen mit traditionellen spanischen Gerichten am Abschlussabend
  • deutsch und spanisch sprechende Reiseleitung
  • Begleitfahrzeug (inkl. evtl. notwendiger Abholung einzelner Teilnehmer am Weg)
  • Gepäcktransport an allen Pilger-Wander-Tagen
  • Pilgerausweis, Pilgermappe
  • Reisesicherungsschein
  • Bonus über einen Einkaufsschein im Pilgino-Shop im Wert von 10,00 €

Die Mittagsverpflegung und Getränke auf den Wanderungen sind nicht im Gesamtpreis enthalten. Die Unterbringung während der Wanderetappen erfolgt im Doppelzimmer in regional verfügbaren und ausgesuchten Pensionen und Hotels.

Kooperationspartner der Veranstaltung

Die Pilgerwanderung wird in Kooperation mit dem Unternehmen Pilgino, Pastorenweg 188, 28237 Bremen, vertreten durch den Inhaber Ansgar Möller, durchgeführt.

Ausrüstung

Rechtzeitig vor Reiseantritt wird eine Musterausrüstungsliste zugesendet. Bei der Vorjahresveranstaltung haben einige teilnehmende Dachdeckerinnen und Dachdecker ihr Handwerk in Spanien durch das Tragen der traditionellen Zunftkleidung repräsentiert. Von vielen anderen Pilgern aus der ganzen Welt wurde die ungewöhnliche Bekleidung sehr positiv aufgenommen und meist führte die Frage "Was das für eine Bekleidung sei?" zu einem interessanten Gespräch miteinander. Weiterhin verleiht die "zünftige Kleidung" der Gruppe einen unnachahmlichen Spirit.

Anforderungen

Die Etappen führen in flach-hügeligem Gelände über Naturwege, Feldwege und befestigte Dorfstraßen. Die bis zu 25 km langen Strecken erfordern eine normale körperliche Kondition für Pilgerstrecken mit bis zu 6,5 Stunden Gehzeit.

Die Teilnehmer können sich während der Wanderungen in den Restaurants / Bars an den Pilgerstrecken verpflegen. Die Mitnahme von ausreichendem Getränkevorrat an den Wandertagen ist aufgrund der sommerlichen Wärme sehr empfehlenswert.

Preis

Der Reisepreis für alle Reiseleistungen inkl. Flugtransfer und DZ-Unterbringung beträgt 1.825,00 €. Bei Einzelzimmerbuchung erfolgt ein Aufpreis von 240,00 €. Da es sich um eine Reiseleistung im europäischen Ausland handelt, erfolgt kein Ausweis der Mehrwertsteuer.

Zahlungsbedingungen

Die Reise "Mein Jakobsweg 2018" wird in Kooperation mit dem Unternehmen Pilgino, Pastorenweg 188, 28237 Bremen durchgeführt. Die Gesamtorganisation erfolgt durch die GFW-Dach mbH. Die Reiseleistungen in Spanien werden durch das Unternehmen Pilgino erbracht. Die Rechnungsstellung erfolgt aus organisatorischen und steuerrechtlichen Gründen getrennt über das Unternehmen Pilgino und die GFW-Dach mbH.

Stornierungen und Gebühren

Die Reisepreise sind auf der Grundlage einer kostengünstigen Gruppenreise erstellt worden. Der Rücktritt von der Reise ist schriftlich zu erklären. Bei Stornierungen werden folgende Stornobeträge fällig:

  • 30-21 Tage vor Reisebeginn = 30 %
  • 20-14 Tage vor Reisebeginn = 50 %
  • 13-7 Tage vor Reisebeginn = 80 %
  • 6-1 Tag vor Reisebeginn = 100 %

Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.

Zielgruppe männliche und weibliche Führungskräfte aus Handwerk, Handel und Industrie, interessierte Personen, die gerne in einer Gemeinschaft pilgern wollen.
Teilnehmerzahl max. 15 Teilnehmer, 1 Seminarbegleiter
Teilnahmegebühr 1825,00 €, EZ-Zuschlag 240,00 €
Termin 29.09. - 07.10.2018
Seminar

Anmeldung Seminar 039

Druckversion

Weitere Informationen

Kampagne Meisterhaft