GFW Dach

GFW-Dach mbH 017: Jeder Betrieb muss sie haben: Brandschutzhelfer im Dachdeckerunternehmen - Fachkundenachweis der Ausbildung und Befähigung

Ein Brand stellt für jedes Unternehmen eine ernste Gefährdung dar. Handwerksbetriebe des Dachdeckerhandwerks sind durch die "brandgefährlichen" Verarbeitungstechniken bei Metallarbeiten und Bitumenschweißbahnen besonders betroffen. Schon kleinste Unachtsamkeiten bei Löt- oder Schweißarbeiten können zu einem Brand führen, der nicht nur teure Sachwerte zerstören, sondern auch Menschenleben gefährden kann.

Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A 2.2 und die DGUV-205-023 (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) beschreiben, dass Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen hat.

Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus den Gefährdungsbeurteilungen. In der Regel ist ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ausreichend. Je nach Brandgefährdung des Unternehmens kann dieser Anteil jedoch höher sein.

Bei der Schulung zum Brandschutzhelfer im Dachdeckerhandwerk sollen die Teilnehmer für die alltäglichen Brandgefährdungen auf der Baustelle und im Betrieb sensibilisiert werden. In Theorie und Praxis sollen die Teilnehmer mit den Grundlagen des Brandschutzes, den Gefahren durch Brände, dem Verhalten im Brandfall und wirkungsvollen Löschtechniken vertraut gemacht werden.

Inhalte

  • Grundzüge des Brandschutzes
    • Grundlagen der Verbrennung und der Vorgänge beim Löschen
    • Häufige Brandursachen bzw. Brandbeispiele bei Dacharbeiten
    • Feuergefährliche Stoffe, Zündquellen
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
    • Brandschutzordnungen
    • Alarmierungswege und -mittel
    • Fluchtwege
    • Sicherheitskennzeichnungen
  • Funktion und Wirkungsweisen von Feuerlöscheinrichtungen
    • Brandklassen A, B, C, D und F
    • Aufbau und Funktion von Feuerlöscheinrichtungen
    • Einsatzbereiche und Einsatzregeln von Feuerlöscheinrichtungen
  • Gefahren durch Brände
    • Rauch- und Atemgifte
    • thermische und mechanische Gefahren durch Brände
    • besondere betriebliche Gefahren z.B. durch hohe Brandlasten auf Baustellen
  • Verhalten im Brandfall
    • Alarmierung, Bedienung von Löscheinrichtungen, Löschen von Personen
    • Löschtaktiken
  • Praxis
    • Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen
    • Wirkungsweisen und Leistungsfähigkeiten von Löscheinrichtungen
    • Realitätsnahe Übungen mit Feuerlöscheinrichtungen
<
Zielgruppe Mitarbeiter aus Dachdeckerbetrieben, die als Brandschutzhelfer im Dachdeckerunternehmen zeitnah eingesetzt werden sollen
Referenten Fabian Lichte, Brandschutzbeauftragter und Schulungsleiter, Otto Doetsch GmbH, Gelsenkirchen
Teilnahmegebühr 185,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Arbeitsmittel Schreibzeug
Termin 27.02.2019

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminar

Anmeldung Seminar 017

Druckversion

 

Kampagne Meisterhaft