GFW Dach

Allgemeine Informationen zu den Premium-Unternehmerseminaren

Betriebsinhaber, Führungskräfte und leitende Mitarbeiter-innen der Organisations- und Verwaltungsebene benötigen mitunter besondere Seminarangebote, um den Weitblick für die Zukunft des Unternehmens zu gewinnen, aufzufrischen oder zu behalten. Da sich, im Gegensatz zu früher, die Veränderungen im Markt viel schneller und überraschender zeigen, wird in jedem Jahr eine reichhaltige Themenpalette der Premium-Seminare auf der Grundlage aktueller Markterkenntnisse und -entwicklungen zusammengestellt. Die Seminarinhalte aus den Teilbereichen Technik, Recht und Wirtschaft sind zielorientiert auf eine erfolgreiche Unternehmensführung ausgerichtet. Aber auch die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit oder die Fortentwicklung der individuellen Kompetenzen sind Gegenstand der Premium- Unternehmerseminare.

Dachdecker-Jakobsweg 2019

Die Premium-Unternehmerseminare starten im Juni 2019 mit dem diesjährigen Dachdecker-Jakobsweg. Seit 2014 findet diese außergewöhnliche Veranstaltung einmal jährlich statt. Vom 15.-23. Juni 2019 werden die Jakobspilger die letzten rd. 100 km Kilometer der "Via de la Plata", des Silberweges von Ourense nach Santiago de Compostela wandern. Der Jakobsweg ist in Deutschland durch den Entertainer Hape Kerkeling sehr populär geworden, als dieser erklärte "Ich bin dann mal weg ..." und über seinen Weg auch einen Bestseller geschrieben hatte. Die Route der Via de la Plata führt aber nicht über den von Hape Kerkeling gegangenen Hauptweg von Saint Jean Pied de Port nach Galizien, sondern über einen alten Handels- und noch nicht so überlaufenen Pilgerweg, der das über 1000 km südlich liegende Sevilla mit Santiago de Compostela verbindet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der bisherigen Gruppen hatten sich entschieden, ihren Dachdecker-Jakobsweg in der traditionellen Zunftkleidung des Dachdeckerhandwerks zu gehen. Diese für Pilger recht ungewöhnliche Kleidung sorgte stets für Aufmerksamkeit und man kam über die Frage nach der ungewöhnlichen Kleidung mit zahlreichen Pilgern aus allen Ländern dieser Welt in Kontakt. Wünschenswert wäre es, wenn sich auch 2019 wieder die Teilnehmer bereit erklären würden, ihren Weg in der gern gesehenen Zunftkleidung zu gehen. Das Tragen dieser traditionellen Berufskleidung gibt auf der einen Seite der Gruppe ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl, erzielt sehr viel positive Resonanz bei den anderen Pilgern auf dem Jakobsweg und trägt auf der anderen Seite zur Imageverbesserung des Dachdeckerhandwerks in Europa bei. Die Bilder mit den Dachdeckern auf dem Jakobsweg gehen über die sozialen Netzwerke wie Twitter, Facebook und ... um die ganze Welt. Unter dem Suchwort "Dachdecker-Jakobsweg" können Interessierte viele Impressionen der vergangenen Pilgerwege auf "Youtube" erhalten. Die gute Reiseorganisation und die Kooperation zwischen dem Pilgerreiseunternehmen "Pilgino" aus Bremen und der GFW-Dach mbH, führen den Dachdecker-Jakobsweg seit Jahren zu sehr großem Erfolg. Die Teilnehmer haben besonders den "Rundum-sorglos-Service" der Pilgerreise, die sehr persönliche Reisebegleitung, die offenen Gespräche untereinander und die einzigartige Atmosphäre des Jakobsweges lobend dargestellt und würden jederzeit wieder mitgehen wollen, wenn es heißt "Buen Camino" (Der Wunsch zu einem "guten Weg", den man sich untereinander und allen anderen Pilgern entgegenbringt).

Wandergemeinschaft der Dachdecker 2015

Dachdecker-Jakobsweg 2015: Auf dem Weg zur Kathedrale in Santiago de Compostela

Prüfungsvorbereitung für angehende Sachverständige im Dachdeckerhandwerk

Im Juni 2019 beginnt auch wieder eine Modulreihe zur Vorbereitung einer Sachverständigenprüfung im Dachdeckerhandwerk. Betriebsinhaber und Fachleute aus ganz Deutschland nutzen die bundesweit einmalige Weiterbildung, um sich in speziell abgestimmten Seminaren für die einzelnen Wissensgebiete überdurchschnittliches Wissen anzueignen. Ausgehend von den Erläuterungen des Rechtsexperten Prof. Jürgen Ulrich zu den zukünftigen Aufgaben, der Stellung und der Verantwortung eines Sachverständigen, werden in den nachfolgenden 7 Modulen ausgewählte Fachbereiche des Dachdeckerhandwerks näher betrachtet. Nicht nur für die anstehende Prüfung, sondern auch für die tägliche Praxis können die Teilnehmer die Ausführungen zum aktuellen Baurecht des BGB und der VOB sehr gut gebrauchen. Die Vermittlung der Fachkompetenz erfolgt bei einigen Seminaren zweitägig mit einem ersten Fachtag in Eslohe und einer nachfolgenden Exkursion zu einem Industriepartner, bei dem u.a. Prüfmethoden, Qualitätsanforderungen und materialspezifische Erkenntnisse erfahren werden können. Von Modul zu Modul können die angehenden Sachverständigen so tiefe Einblicke in die zukünftigen Anforderungen einer Gutachtenerstellung gewinnen und ihr Wissen langsam und kontinuierlich aufbauen. Damit die Gutachten im privaten und gerichtlichen Verfahren verwertbar sind, wird in einem Tagesseminar die textliche Gutachtenerstellung betrachtet. Von der Gliederung über Quellenhinweise, die Darstellungen der Unterschiede zwischen Soll- und Ist-Zustand bis hin zur Zusammenfassung der Antworten zu den Fragen des Beweisbeschlusses vermittelt der erfahrene Sachverständige Heino Rotthäuser erprobte Vorgehensweisen einer Gutachtenanfertigung.
Den Schlusspunkt der Seminarreihe setzt der überregional bekannte Fachexperte Michael Zimmermann. Seine Ausführungen zur angewandten Schadensdiagnostik sind nicht nur für die angehenden, sondern auch für die bereits tätigen Sachständigen im Dachdeckerhandwerk höchst interessant, lehrreich und wertvoll. Die Kombination aus dieser vorbereitenden Modulreihe mit einer persönlichen Vorbereitung im Eigenstudium kann den Erfolg einer Sachverständigenprüfung wesentlich verbessern.

Unternehmensführung

Zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Dachdeckerunternehmen und zur Weiterentwicklung der Führungskompetenzen von Betriebsinhabern und leitenden Mitarbeitern im Dachdeckerhandwerk arbeitet die GFW-Dach mbH sehr erfolgreich mit der Unternehmensberatung von Frau Barbara Beyer zusammen. Als Teilhaberin eines mittelständigen Dachdeckerbetriebs und bekannte Experten für den Aufbau und die Fortentwicklung von Organisationsstrukturen in Unternehmen ist sie mit allen alltäglichen Problemen bestens vertraut und kann in vielen Situationen erfolgreiche Lösungen und strategische Maßnahmen anbieten.

Unternehmerforum 2030

Ganz neu und zukunftssweisend ist die Idee ein Unternehmerforum im westfälischen Dachdeckerhandwerk zu etablieren. Der Titel "Unternehmerforum 2030 - Die Zukunft der Dachbranche in die Hand nehmen" deutet schon daraufhin, dass in dieser Veranstaltung kluge Betriebsinhaber gefragt sind, die ihr Unternehmen aus Handwerk, Handel und Industrie für die nächste Dekade vorbereiten wollen. In einer 1,5 tägigen Auftaktveranstaltung werden sich durch die gemeinsame Diskussion der Teilnehmer Fragen, Trends, Entwicklungen und Herausforderungen ergeben. Dabei kommt es automatisch zu Lösungsansätzen, Antworten und Handlungsempfehlungen auf diese Fragen, aber auch zum Erkennen von Risiken, denen wir uns im Dachdeckerhandwerk gemeinsam stellen müssen. Das Unternehmerforum 2030 bietet allen Teilnehmern ein Netzwerk, von Menschen die Lust und Freude am Mitgestalten haben! Durch das Zusammentreff en von Menschen mit gleichen Interessen und einem großen Erfahrungsschatz entsteht eine kraftvolle, kreative Gemeinschaft, die viel Potenzial in sich trägt.

Youngstar - Seminar

Speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse von Start-up-Dachdeckerunternehmen und jungen Betrieben findet ein zweitägiges Premiumseminar mit der Betriebsberaterin Barbara Beyer statt. Dieses Seminar dient dazu so viel wie möglich Fehlentscheidungen zu vermeiden und Hinweise zu geben, sich rechtzeitig mit seinem Geschäftsmodell auseinanderzusetzen. Die Bedeutung eines guten Back-Office und einem kontinuierlichen Aufbau einer Organisationsstruktur wird oft von jungen Unternehmensgründern unterschätzt und aus Kostengründen durch Eigeninitiative aufgefangen. Viele ältere Betriebsinhaber haben derbe finanzielle und persönliche "Tiefschläge" erlitten, die u.a. auf einer mangelnden Betriebsorganisation beruhten. Ein optimiertes Verhältnis zwischen Büroangestellten und technischen Fachkräften ist dabei für eine reibungslose und gewinnorientierte Projektabwicklung ausschlaggebend.

Führung ist professionelles Handwerk

Im Herbst setzt sich die Seminarreihe "Führung ist professionelles Handwerk" mit dem geplanten Aufbau und der kontinuierlichen Fortentwicklung einer leitenden Mitarbeiterebene auseinander. In drei Modulen erfahren Betriebsinhaber von Frau Beyer, wie klug und weitsichtig es ist, ab einer bestimmten Betriebsgröße talentierte Mitarbeiter aus dem eigenen Personal auszuwählen und diese zur Übernahme von Führungsaufgaben vorzubereiten. Vergleichbar einer Berufsausbildung sollte die neue "rechte Hand des Chefs" aufbauend mit sich steigernden Führungsaufgaben vertraut gemacht werden. Zusammen mit der Betriebsleitung kann dann im letzten Schritt die leitende Mitarbeiterebene aus allen im Unternehmen arbeitenden Personen ein engagiertes Team formen, das die Wettbewerbsfähig, die Produktivität und das Image des Handwerksbetriebes deutlich steigern kann. Ein weiterer positiver Effekt dieser neuen Organisationsstruktur ist, dass der vormals oft überlastete Unternehmer durch die Übertragung von Führungsaufgaben, Freiräume erhält, so dass er wieder mit mehr Kreativität und frischer Motivation in und an seinem Unternehmen arbeiten wird.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze bei den Premiumseminaren ist eine Frühbuchung sehr ratsam. Die Reservierung der Teilnehmerplätze erfolgt in der Reihenfolge des Anmeldeeingangs.

Jakobswegwanderer 2015

Premiumseminare der GFW-Dach - Berichte

2016: Mein Jakobsweg

2015: Mein Jakobsweg

2014: Mein Jakobsweg

2012: Monte Rosa-Hütte